Ausbildung oder Studium?

Warum nicht beides!

Weitere Informationen zu diesen Ausbildungsberufen bzw. dem Oberbergischen Kreis erhalten Sie unter www.obk.de/ausbildung

QRCode
Facebook Instragram youtube

Ansprechpersonen:
Laura Bröhl
Telefon: 02261 88-1105

Bianca Krams
Telefon: 02261 88-1115

Der Oberbergische Kreis bietet zum 01.09.2021 ein Duales Studium Verwaltungsinformatik - Bachelor of Arts (B.A.) an.

Der Studiengang Verwaltungsinformatik bereitet die Studierenden darauf vor, die Verwaltung 4.0 mitzugestalten, d.h. behördliche Prozesse im Rahmen der Digitalisierung fachlich zu begleiten. Im Rahmen des Studiums werden das grundlegende Fachwissen, insbesondere auch der öffentlichen Verwaltung, Methodenkompetenz und die erforderlichen Schlüsselqualifikationen vermittelt.

Sie erwartet:

  • ein 3-jähriges duales Studium im Beamtenverhältnis (Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt)
  • Studienabschnitte an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen in Köln im Studiengang Verwaltungsinformatik (Bachelor)
  • Praxisabschnitte in der Abteilung „Informations- und Kommunikationstechnologie“ des Hauptamtes sowie in verschiedenen Ämtern des Oberbergischen Kreises
  • Ausbildungsbezüge in Höhe von zur Zeit monatlich 1.355,68 Euro (brutto)

Sie haben:

  • Abitur bzw. die vollständige Fachhochschulreife
  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU-Mitgliedsstaates
  • das 39. Lebensjahr zum Stichtag 01.09.2021 noch nicht vollendet
  • gute Noten insbesondere in den Fächern Englisch und Mathematik
  • Interesse an Verwaltungswissen in Kombination mit Informatik
  • technisches Verständnis und analytisches Denkvermögen
  • Interesse an der Einführung IT-technischer Systeme und Betreuung und Schulung von Mitarbeiter/innen
  • Interesse an Digitalisierungsprozessen

    Sie sind:

    • motiviert und engagiert
    • lern- und leistungsbereit
    • teamfähig
    • freundlich und kommunikativ
    • kontaktfreudig
    • verantwortungsbewusst
    • sorgfältig und gewissenhaft
    • zuverlässig
    Im Rahmen der beruflichen Frauenförderung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. 

    Bewerbungen von schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern sind erwünscht. Diese werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt; dies gilt insbesondere für Frauen mit Behinderung.

    Bewerben Sie sich jetzt mit tabellarischem Lebenslauf, Nachweisen über bisherige Tätigkeiten und Zeugnissen bis zum 31.10.2020 über unser Online-Bewerbungsportal!

    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung