Arbeiten beim Oberbergischen Kreis

Weitere Informationen zum Oberbergischen Kreis erhalten Sie auf der Homepage unter www.obk.de/aemter

Ansprechperson:
Jörg Ossenbach
Telefon: 02261 88-3815

Beim Amt für Rettungsdienst, Brand- und Bevölkerungsschutz des Oberbergischen Kreises sind im Rettungsdienst regelmäßig Stellen als

„Praxisanleiter/in (m/w/d)“


zu besetzen. 

Die Vergütung richtet sich nach Entgeltgruppe 9a TVöD. Die Stellenbesetzung erfolgt unbefristet.

Der Rettungsdienst des Oberbergischen Kreises versorgt die Bevölkerung des Oberbergischen Kreises mit Leistungen der Notfallmedizin und des qualifizierten Krankentransports. Von derzeit 13 Rettungswachen mit sechs Notarztstandorten aus werden über 300.000 Menschen aus dem Kreisgebiet und den Nachbarkreisen im medizinischen Notfall versorgt. Zukünftig werden weiter Standorte hinzukommen.

Praxisanleiter/innen (m/w/d) begleiten Auszubildende zum/zur Notfallsanitäter/in (m/w/d) u. a. pädagogisch und fachlich bei der Umsetzung der erworbenen theoretischen Kenntnis-se in die Praxis und leiten diese dabei an.

Ihr Ausbildungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Notfallsanitäter/in (m/w/d)
  • Weiterbildung zum/zur Praxisanleiter/in (m/w/d)

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Fachliche und organisatorische Begleitung der praktischen Ausbildung
  • Praxisanleitungen planen, durchführen und evaluieren
  • Anleitung der Auszubildenden in realen Einsatzsituationen (Einsatzdienst mit den Auszubildenden in nicht unerheblichem Umfang)
  • Durchführung von Einsatznachbesprechungen
  • Integration von theoretischen Ausbildungsinhalten in die praktische Tätigkeit
  • Beratung und Unterstützung der Auszubildenden in Ausbildungsfragen
  • Lernberatung
  • Überwachung und Kontrolle des Ausbildungsfortschritts
  • Zusammenarbeit mit der Rettungsfachschule (Teilnahme an Praxisbegleitungen, Schulkonferenzen und Besprechungen)
  • Mitwirkung als Fachprüfer/in (m/w/d) im Prüfungsausschuss bei der Notfallsanitäterprüfung
  • Einsatz in der Notfallrettung auf RTW und NEF
  • Einsatzdokumentation
  • Aufrechterhaltung und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Rettungsmittel
  • Mithilfe bei den allgemeinen Wachaufgaben

    Wir erwarten:

    • Hohe Fachkompetenz im Bereich der Notfallmedizin
    • Gute methodische und didaktische Fähigkeiten
    • Hohe Sozialkompetenz und Teamfähigkeit
    • Gutes Kommunikations- und Konfliktverhalten
    • Flexibilität und Motivationsfähigkeit
    • Ein hohes Maß an Eigenverantwortung
    • Einfühlungsvermögen im Umgang mit jungen Auszubildenden
    • Zuverlässigkeit
    • Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
    • Bereitschaft im Schichtdienst (u. a. auch 24-Stunden-Dienst) sowie an Wochenenden und an Feiertagen zu arbeiten
    • Fahrerlaubnis mindestens der Führerscheinklasse C1

    Ein Immunitätsnachweis gegen Covid-19 (Impfnachweis und/oder Genesenennachweis) gemäß § 20a i.V.m. § 22a Infektionsschutzgesetz - IfSG ist vor Beschäftigungsbeginn vorzulegen.

    Wir bieten:

    • Moderne Fahrzeuge und medizinische Ausstattung
    • Eine interessante, eigenverantwortliche und abwechslungsreiche Tätigkeit
    • Umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, u. a. an der kreiseigenen Rettungsfachschule
    • Betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung

      Im Rahmen der beruflichen Frauenförderung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

      Bewerbungen von schwerbehinderten Bewerbenden sind erwünscht. Diese werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt; dies gilt insbesondere für Frauen mit Behinderung.

      Bewerben Sie sich jetzt über unser Online-Bewerbungsportal!

      Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung